Kurze Hochzeitskleider

Während über viele Jahrhunderte den Hochzeiten meist durch die schönen langen Hochzeitskleider besondere Eleganz und Pracht verliehen wurde, entwickelt sich seit einigen Jahren auch ein Trend zu kurzen Hochzeitskleidern.



Doch Eleganz muss auch bei einem kurzen Hochzeitskleid nicht zu „kurz“ kommen. Kurze Brautmode ist ebenso von ganz schlicht bis übermäßig verziert als auch in verschiedenen Farbvarianten erhältlich – ganz nach den eigenen Vorstellungen. Gerade für Hochzeiten auf dem Standesamt wird vermehrt kurze Brautmode gewählt. Denn die langen Kleider, die für die kirchliche Trauung perfekt sind, wirken für eine standesamtliche Hochzeit meist zu feierlich und pompös. Wenngleich für die standesamtliche Hochzeit auch ein langes schlichtes Hochzeitskleid in Frage kommen würde, eine Möglichkeit welche von vielen Bräuten bevorzugt wird.

Insbesondere die jüngere Generation findet Gefallen an kürzerer Hochzeitsmode, kurz ist in und wirkt modern. Lange Brautkleider wirken für manch junges Mädel, das ihren Traummann bereits gefunden und sich zur Eheschließung entschieden hat, etwas verschlafen und altbacken. Junge Leute wollen meist auch auf ihrer Trauung mit der Zeit gehen und sich gerade von den älteren Familienmitgliedern und ihren Vorstellungen von einer perfekten Feierlichkeit abheben. Etwas ausgeflippt und anders als früher darf es ruhig sein.

Natürlich ist die Wahl des Brautkleides auch ein wenig jahreszeitenabhängig. In einem heißen Sommermonat macht sich ein kurzes Hochzeitskleid meist besser als in kalten eisigen Wintermonaten. Kurze Brautkleider würden hier wohl schnell zu einer Unterkühlung und anschließenden Erkältung der zu luftig bekleideten Braut führen. Das wäre wohl kein perfekter Start ins Eheleben.

Ob kurz oder lang, liegt ganz bei der Zukünftigen und ihrem ganz persönlichen Geschmack und Stil. Gewählt werden darf, was gefällt und die Schönheit der angehenden Gemahlin unterstreicht, vorausgesetzt der Geldbeutel erlaubt es. Ob ein kurzes oder ein langes Hochzeitskleid, beide Varianten erfüllen ihren Zweck und sind gleichermaßen ein besonderes Andenken an den ganz besonderen Tag der Vermählung.